Chance als Marktstadt nutzen

Die Stadt Zofingen verliert 2014 mit dem PKZ ein renommiertes Herrenmode-Geschäft. Gemäss dem Eigentümer der PKZ-Gruppe Olivier Burger hat Zofingen seine Funktion als Einkaufsort verloren und sei nur noch Wohnstadt. Es fehlt aus meiner Sicht in der Stadt Zofingen eine Strategie, als was sich Zofingen positionieren und vermarkten möchte. Die Stadt ist dank der wunderschönen Altstadt, den kulinarisch hochstehenden Restaurants, dem Bildungsangebot, dem guten Steuersatz, dem Naherholungsgebiet und den sehr guten Verkehrsverbindungen ein Rohdiamant. Es gilt nun, bei diesem Rohdiamant die Konturen zu schärfen. Aber wie?

Weiterlesen: Chance als Marktstadt nutzen

Weniger Beton für eine lebenswerte Schweiz

Jedes Jahr werden in der Schweiz die Fläche der Gemeinden Zofingen, Strengelbach und Vordemwald - 27 Quadratkilometer - verbaut. Dies primär auf Kosten von wertvollen Naherholungsräumen und Kulturland. Dies führt dazu, dass unsere Bauern immer weniger Kulturland haben, um die einheimischen und gesunden Nahrungsmittel zu produzieren.

Weiterlesen: Weniger Beton für eine lebenswerte Schweiz

Keine Ausdünnung des Bahnnetzes

Der Bundesrat prüft die Stilllegung unrentabler Bahnstrecken. Diese befinden sich primär in ländlichen Gebieten. In den Städten soll dafür das Angebot ausgebaut werden. Damit wird der Graben zwischen Stadt und Land noch grösser. Es könnte sein, dass in der Schweiz ländliche Gebiete in Zukunft sich aus dem Bahnnetz ausklinken müssen. Damit wäre die Erfolgsstory der Schweizer Bahnen gefährdet.

Weiterlesen: Keine Ausdünnung des Bahnnetzes

Es braucht Anreize zum Strom sparen

Ich befürworte den Entscheid des Bundesrates zum Atomausstieg. Mit diesem Massnahmenpaket soll die nukleare Stromproduktion durch weniger Stromverbrauch, Ausbau von Stromnetzen und durch erneuerbare Energie ersetzt werden. Es fehlen aber Anreize zum Stromsparen durch eine ökologische Steuerreform. 

Weiterlesen: Es braucht Anreize zum Strom sparen

Der Atomausstieg ist durch unser Handeln möglich.

Wir können alle einen Beitrag leisten, indem wir jetzt schon Energie sparen und bei unserem Stromlieferanten Strom aus erneuerbaren Quellen beziehen. Das StWZ ist hierbei ein vorbildlicher Partner. Setzen wir also jetzt schon ein Zeichen bei unserem eigenen Handeln beim Stromverbrauch.

Weiterlesen: Der Atomausstieg ist durch unser Handeln möglich.

Kein Atom Endlager in unserer Region

Kein Atom Endlager in der Region Zofingen Aarau Lenzburg

2014 entscheidet der Bundesrat über den künftigen Oberflächenstandort für ein Tiefenlager. Sieben Standorte befinden sich im Kanton Aargau. Zwei davon befinden sich in Suhr und Kölliken. Da bis jetzt Projekte für ein Atommüllager am Widerstand der betroffenen Regionen gescheitert sind, wurde 2005 das Kernenergiegesetz geändert. Es gibt kein Vetorecht mehr und die Regionalkonferenzen sind willkürlich. Da Suhr und Kölliken zurzeit als einzige Standorte kein Widerstand gezeigt haben, ist es an der Zeit auch gemeinsam gegen dieses gefährliche Lager zu kämpfen. Aus diesem Grund bin ich Mitglied im KAAZ

Weiterlesen: Kein Atom Endlager in unserer Region

Gleich lange Spiesse für die verschiedenen Energieträger

Strom aus Atomkraftwerken ist zur Zeit die wirtschaftlich günstigste Lösung. Erneuerbaren Energien kosten viel mehr. Dies kommt daher da es beim Atomstrom keine Kostenwahrheit gibt. Die Atomkraftwerke für Haftpflichtfälle sind ungenügend versichert. Ein Gau trägt der Staat und nicht der Betreiber. 

Weiterlesen: Gleich lange Spiesse für die verschiedenen Energieträger

Seite 2 von 4

Vimentis Spider

Vimentis Einordnung

 

Facebook Seite

Besucht meine Facebook Seite. Werdet Fan von mir. 

 

Meine Politik

Wirtschaftliche Entwicklung die sozial & umwelt verträglich ist

 

Meine Songs

Hier könnt ihr Kostproben meiner Songs anhören. 

Zum Anfang